S-Bahn Berlin Deutsche Bahn S-Bahn Berlin

Fahrplanauskunft

Routenplaner Berlin & Brandenburg

Einen Tag später Einen Tag früher

Weiter zur vollen Stunde Zurück zur vollen Stunde

Deutschland / EU www.bahn.de

20.03.2014

Streifzug des Monats: Wo Preußen Sachsen küsst

Ein Tag in der Kloster- und Gerberstadt Doberlug-Kirchhain

Ihr Ausflug in die Vergangenheit Preußens und Sachsens startet am Berliner Hauptbahnhof: Im RE 3 Richtung Elsterwerda fahren Sie zum Beispiel ab 9.32 Uhr in weniger als zwei Stunden direkt nach Doberlug-Kirchhain.

Nach Ihrer Ankunft geht es bequem weiter: Ein Bus-Shuttle der Linie 571 bringt Sie halbstündlich zum Schloss Doberlug an der Haltestelle Pestalozziplatz. Die im Renaissancestil erbaute Vierflügelanlage wurde in den vergangenen Jahren liebevoll saniert und öffnet als Schauplatz der Landesausstellung am 7. Juni erstmals ihre Tore für die Öffentlichkeit.

Brandenburgs erste Landesausstellung

Den Anlass für die Erste Brandenburgische Landesausstellung gibt das 200. Jubiläum des Wiener Kongresses von 1814/15. Auf diesem wurden nach den Napoleonischen Kriegen die Grenzen in Europa neu gezogen. Davon betroffen waren auch große Teile des nördlichen Sachsens und der Oberlausitz sowie die gesamte Niederlausitz: Von einem Tag auf den anderen wurden die dort lebenden Menschen von Sachsen zu Preußen.

Heute, 200 Jahre später, widmet sich die Landesausstellung als erste große kulturhistorische Ausstellung der wechselvollen Beziehung zwischen Preußen und Sachsen in der Zeit von der Mitte des 17. bis zum 19. Jahrhundert. Ihr Titel „Preußen und Sachsen. Szenen einer Nachbarschaft“ ist Programm: Auf über 800 Quadratmetern erzählen prachtvolle Kunstwerke, einmalige Zeitzeugnisse und spannende Videoinstallationen die gemeinsame Geschichte der beiden Länder.

Schätze hinter hohen Mauern

Nach dem Besuch der Landesausstellung sollten Sie sich einen Rundgang über das Schloss- und Klosterareal Doberlug (einst: Dobrilugk) nicht entgehen lassen. Die Geschichte des ältesten Zisterzienserklosters Brandenburgs reicht bis ins 12. Jahrhundert zurück. Bewundern Sie den spätgotischen Flügelaltar und die Fresken im Innenraum der Klosterkirche, die zu den bedeutendsten Backsteinbauten Norddeutschlands gehört. Etwa 350 Meter entfernt wartet im „Hof Nr. 14“ in der Hauptstraße 14 eine kleine Oase der Ruhe auf Sie. Im stimmungsvollen Innenhof der ehemaligen Stadtbrauerei können Sie sich im idyllischen Garten entspannen oder regionale Spezialitäten erwerben.

Entspannen bei Schloss- oder Seeblick

Nach Ihrer Erkundungstour durch die preußisch- sächsische Geschichte können Sie sich ausgiebig stärken: zum Beispiel in der Klosterschänke am Schloss Doberlug. Wer sich vor dem Essen noch mit einem Sprung ins kühle Nass erfrischen will, kann einen Ausflug ins Naherholungsgebiet Bad Erna unternehmen. Leihen Sie dafür am besten am Schlossplatz ein Fahrrad aus und radeln Sie etwa 2,6 Kilometer Richtung Süden. In der kleinen Seenlandschaft angekommen, wartet die Waldschänke „Bad Erna“ mit regionaler Küche und einer großen Terrasse direkt am Badestrand. Lassen Sie die Seele baumeln und genießen Sie das blau-grüne Paradies.

Handwerk hautnah

Sie wollen noch mehr über die Vergangenheit der Region, in der „Preußen Sachsen küsst“ erfahren? Dann erkunden Sie nach Ihrem Besuch im Schloss den nördlichen Teil der Stadt. Begünstigt durch die Lage am Flüsschen „Kleine Elster“ erblühte in Doberlug- Kirchhain seit dem 17. Jahrhundert das Weißgerberhandwerk.

Um 1900 gab es hier fast 100 Gerbereien. Heute erfahren Sie in der einzigen technischen Schauanlage in Europa, wie feinstes Leder hergestellt wird – und woher Sprichwörter wie „Das geht auf keine Kuhhaut“ stammen. Das Weißgerbermuseum erreichen Sie mit dem Leihfahrrad oder, indem Sie den Bus-Shuttle zurück zum Bahnhof nehmen und von hier aus einen etwa 20-minütigen Spaziergang in den nördlichen Teil der Stadt unternehmen.

Zurück in die Gegenwart gelangen Sie wieder mit dem Bus-Shuttle – der letzte fährt zum Beispiel von Montag bis Freitag um 18.30 Uhr vom Schloss zum Bahnhof Doberlug-Kirchhain. Von hier aus bringt Sie der RE 3 Richtung Stralsund zum Beispiel um 18.47 Uhr nach Berlin.

 

Foto 1: Schloss Doberlug / Foto Marcus Mueller-Witte

Foto 2: Modell des Lustschiffes „Bucentauro“, Alessandro Mauro, 1719, Staatliche Kunstsammlungen Dresden, Foto Elke Estel/ Hans-Peter Klut


Information

Auf einen Blick:

Anreise:
Mit dem RE 3 von Berlin Hbf in
Richtung Elsterwerda in ca. 2 Stunden bis zum Bahnhof Doberlug-Kirchhain.

Landesausstellung im
Schloss Doberlug
:
Bei Vorlage Ihres Länder-, Quer-durchs-Land- oder Schönes-Wochenende-Tickets
erhalten Sie 1 Euro Rabatt auf den regulären Eintrittspreis.

Adresse:
Schloßplatz 1
Landesausstellung:

Tel. 035322 6888-525
Webseite


Weißgerbermuseum
Bei Vorlage Ihres Brandenburg-Berlin-, Quer-durchs-Land- oder Schönes-Wochenende-Tickets erhalten Sie 2 Euro Rabatt auf den Eintrittspreis.

Adresse:
Potsdamer Straße 18

Tel. 035322 2293
Webseite


Waldschänke Bad Erna
Naherholungsgebiet Bad Erna

Tel. 035322 2669
Webseite


Audioguide Elbe-Elster
Verfügbar ab Ende Juni unter

Webseite