S-Bahn Berlin Deutsche Bahn S-Bahn Berlin

Fahrplanauskunft

Routenplaner Berlin & Brandenburg

Einen Tag später Einen Tag früher

Weiter zur vollen Stunde Zurück zur vollen Stunde

Deutschland / EU www.bahn.de

25.02.2016

Mittler zwischen Mensch und Natur

Ranger laden zu spannenden Erlebnistouren ein

Um Brandenburgs einmalige Natur zwischen Uckermark und Lausitz, zwischen Oder und Elbe zu bewahren, hat das Land vor 25 Jahren die Naturwacht Brandenburg gegründet. Die Ranger, die unter dem Dach der Stiftung NaturSchutzFonds Brandenburg arbeiten, haben zu ihrem Jubiläum einen ganzen Koffer voller Tourenangeboten geschnürt. Es ist die Natur und es sind die Menschen, die bei den Rangern im Mittelpunkt stehen. Ganz egal, ob sie in der Region leben und arbeiten oder ob sie als Gäste atemberaubenden Naturschönheiten begegnen möchten. Dabei leben die 90 Ranger ihr Motto „Mittler zwischen Mensch und Natur“.

 

Gemeinsam sind die Ranger stark

Sie setzen sich in elf Naturparken, drei Biosphärenreservaten sowie im Nationalpark Unteres Odertal dafür ein, dass der Anblick von Arten wie Seeadler oder Adonisröschen auch morgen noch die Herzen von Menschen höher schlagen lässt.

Gemeinsam sind die Ranger stark, und dabei bauen sie auf die Unterstützung von geschätzten Partnern. So auf die mehr als 400 Freiwilligen. Diese Helfer im Ehrenamt packen an, wenn es um den Bau künstlicher Nisthilfen für Brandenburgs fliegende Edelsteine, die Eisvögel, geht. Wenn es gilt, Storchenhorste für die anstehende Brutsaison auszubessern oder gemeinsam in schweißtreibender Arbeit eine Orchideenwiese zu pflegen.

Bereits die Jüngsten sind mit Feuereifer dabei: Beim Junior Rangerprogramm der Naturwacht entdecken Kinder zwischen sechs und 15 Jahren staunend ihre heimische Natur.

 

Erlebnisgarantie bei den Rangertouren

Ranger im Gespräch mit Landnutzern

Die vielleicht schönste Aufgabe der „Mittler zwischen Mensch und Natur“ liegt in den Rangertouren. Dabei arrangieren Ranger Rendezvous mit Urbrandenburgern wie Ziegenmelkern, Wachtelkönigen, Moorochsen oder dem im Moor verborgenen insektenfressenden Sonnentau. Der Grundsatz „Zur richtigen Zeit am richtigen Ort!“ steht hier für Erlebnisgarantie.

Ranger führen Gäste beim Brandenburgischen Konzertfrühling in die zartgrünen Gesangsarenen gefiederter Minnesänger oder zu himmelblau (!) balzenden Fröschen.

Bei der Langen Naturwacht-Nacht im August gehen die Ranger den Geheimnissen kunterbunter Schmetterlinge oder intensiv duftender Blüten auf den Grund.

 

Im Herbst sollte niemand den Vogelzug mit tausenden von Kranichen, Gänsen, Kiebitzen oder Regenpfeifern verpassen. Und stille Winterabende gehören dem Gesang nordischer Singschwäne, die bei uns in den kalten Monaten Nahrung und Asyl finden.

In diesem Jubiläumsjahr laden die Ranger alle Interessierten, gerne auch Familien, zu spannenden Erlebnistouren ein.

 

Wer schon jetzt neugierig geworden ist, der findet alle Exkursionsangebote zum Jubiläumsjahr unter:

www.naturwacht.de.

 

 

Text: punkt 3
Fotos: Sebastian Hennigs