Durch Gärten und Schlösser - Die Sanssouci-Tour

Mit seinen Gärten und Schlossbauten schuf Friedrich der Große in und um Potsdam eine einzigartige Kulturlandschaft. Folgen Sie den Spuren des „Alten Fritz“ – bei einem sorglosen Spaziergang durch den Schlosspark Sanssouci.

Wegbeschreibung

Von Berlin starten Sie Ihre Tour in die preußische Vergangenheit mit der S1 und fahren bis zum Potsdamer Hauptbahnhof. Verlassen Sie den Bahnhof in Richtung Friedrich-Engels-Straße, um zu den öffentlichen Verkehrsmitteln zu gelangen. Von hier geht es mit dem Bus 695, der Schlösserlinie, durch die historische Innenstadt bis zur Haltestelle Schloss Sanssouci (1).

Über eine breite Treppe gelangen Sie zur königlichen Sommerresidenz, die Friedrich II. einst nach eigenen Skizzen errichten ließ. Lassen Sie Ihren Blick über die Terrassenanlage mit der großen Fontäne schweifen und besichtigen Sie die Räume des Rokoko-Juwels bei einer Führung. Spazieren Sie dann ostwärts, vorbei an der Bildergalerie (2), zum Holländischen Garten und biegen Sie rechts ab. Sie erreichen die Kleine Fontäne und wandern nun auf der Hauptallee in westlicher Richtung Große Fontäne, an der Sie links und gleich darauf wieder rechts abbiegen. Nach etwa 500 Metern gelangen sie zum Chinesischen Haus (3).

Wenden Sie sich nach Süden und biegen Sie nach rechts in den Ökonomieweg-Sanssouci ein. Nach dem Rehgarten erreichen Sie den westlichen Teil der Anlage und das Neue Palais (4), das schon von weitem an seiner hohen Tambour-Kuppel erkennbar ist. Weiter führt Sie Ihr Weg rechts vom Schloss in den Norden des Parks: Entlang des Lindstedter Weges spazieren Sie durch den Hopfengarten, biegen rechts in die Kaiser-Friedrich-Straße ein und schwenken gleich links in einen kleinen Weg ein, der Sie zum Belvedere auf dem Klausberg (5) hinaufführt. Besichtigen Sie den zweistöckigen Rundbau und genießen Sie den Blick auf die hügelige, seenreiche Umgebung von Potsdam.

Anschließend treten Sie auf der Ostseite des Belvederes den Abstieg in den Park an, der Sie am Café Drachenhaus (G) vorbeiführt. Nehmen Sie eine kleine Erfrischung in herrschaftlichem Ambiente zu sich, bevor Sie den Weg in südöstlicher Richtung zurück zur Maulbeerallee fortsetzen, auf die Sie links einschwenken. Rechts können Sie nach wenigen Metern den Botanischen Garten und weiter ostwärts das imposante Orangerieschloss (6), auch Neue Orangerie genannt, besichtigen.

Über den Nordischen Garten, vorbei an den Neuen Kammern, erreichen Sie erneut das Schloss Sanssouci. Die Schlösserlinie bringt Sie zurück zum Potsdamer Hauptbahnhof.

Spezieller Inhalt

Tourist-Information Potsdam: 

Tel. 0331 27558899

Potsdam Tourismus GmbH

Verschiedene Führungen durch den Park Sanssouci, Tel. 0331 27558-50


Stationen der Tour

  • Schloss Sanssouci UNESCO Weltkurturerbe

    1744 zeichnete Friedrich II. Skizzen für ein...

    1744 zeichnete Friedrich II. Skizzen für ein Schloss auf Höhe eines Weinbergs, das die Harmonie zwischen Kunst und Natur widerspiegeln sollte. Ein Jahr später begann der Bau seiner Sommerresidenz „Ohne Sorge“ – dem heutigen UNESCO-Weltkulturerbe.

    1
  • Bildergalerie Ein fürstlicher Museumsbau

    Friedrich II. war leidenschaftlicher Sammler von...

    Friedrich II. war leidenschaftlicher Sammler von Gemälden, deshalb liegt es nahe, dass der Regent 1755 eine Bildergalerie für seine Schätze erbauen ließ.

    2
  • Chinesische Haus Fernöstlicher Charme

    Die Mischung aus ornamentalen Stilelementen des Rokokos...

    Die Mischung aus ornamentalen Stilelementen des Rokokos und Teilen ostasiatischer Bauformen machen das Chinesische Haus im Rehgarten von Schloss Sanssouci zu einem Hingucker.

    Der prächtige Pavillon ist außen mit lebensgroßen goldenen Darstellungen von Musikanten und Teetrinkern verziert. Im Innenraum des kleeblattförmigen Gebäudes können Besucher von Mai bis Oktober wertvolles Porzellan des 18. Jahrhunderts sowie ein großes Deckenbild besichtigen.

    3
  • Neue Palais Königliche Gastfreundschaft

    Schon von weitem grüßt die hohe Kuppel des...

    Schon von weitem grüßt die hohe Kuppel des Neuen Palais die Besucher des Parks Sanssouci. Den repräsentativen Prachtbau ließ Friedrich nicht für sich selbst errichten, sondern nutzte ihn als Gästewohnung und für Festlichkeiten.

    Heute beherbergt ein Teil des königlichen Gästehauses die philosophische Fakultät sowie die Institute für Mathematik, Physik und Sport der Universität Potsdam.

    4
  • Belvedere auf dem Klausberg Aussicht ohnegleichen

    Nach Vollendung des Neuen Palais plante Friedrich II....

    Nach Vollendung des Neuen Palais plante Friedrich II. die Verschönerung der nördlichen Parkanlage. Auf dem Bornstedter Höhenzug ließ er 1770 das erste gemauerte Aussichtsgebäude der preußischen Residenz errichten: das Belvedere auf dem Klausberg.

    5
  • Neue Orangerie Stilvolles Winterquartier

    Mitte des 19. Jahrhunderts beauftragte Friedrich Wilhelm...

    Mitte des 19. Jahrhunderts beauftragte Friedrich Wilhelm IV. den Bau des Orangerieschlosses. Das Gebäude im Stil der italienischen Renaissance beherbergt neben einem Gemäldesaal auch Hallen zur Überwinterung der exotischen Parkpflanzen.

    6

Unser Gastrotipp

  • Restaurant & Café Drachenhaus

    • Maulbeerallee 4a
      14469 Potsdam

    deutsche, saisonale Küche

    deutsche, saisonale Küche

    G

Kommentare

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar abgeben zu können

Registrieren

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.