Immer der Panke nach - Eine Ufertour

Der Norden von Berlin bietet viele schöne Wandermöglichkeiten in die wald- und seenreiche Umgebung. Begleiten Sie bei dieser Tour den kleinen Fluss Panke ein Stückchen auf seinem Weg in die Hauptstadt – von Bernau nach Zepernick.

Wegbeschreibung

Wenn Sie den Bahnhof verlassen haben, gehen Sie nach rechts und gleich wieder links, vorbei am alten kaiserlichen Postamt (1). Dahinter biegen Sie rechts in die Ulitzkastraße ab. Linker Hand passieren Sie nun den stattlichen Backsteinbau der Herz-Jesu-Kirche (2) und gehen dann rechts in die Börnicker Straße und weiter durch die Unterführung.

Hinter der Bahnhofs-Passage Bernau (3) schwenken Sie auf Höhe des schmalen Flüsschens Panke links ein. Der Weg führt Sie nun etwa 250 Meter bis zum Teufelspfuhl (4) – dem Teich, in dem sich das Quellwasser der Panke sammelt. Auf gleichem Wege gelangen Sie zurück, überqueren aber nun die Börnicker Straße. Halten Sie sich kurz rechts, dann links und laufen am Filmpalast vorbei. Am Ende des Filmpalasts laufen Sie in den Weg Neue Gärten, der, wie der Name schon sagt, von grünen Gärten gesäumt ist. Ab jetzt folgen Sie der Beschilderung des Radweges Berlin–Usedom (5).

Überqueren Sie nach etwa einem Kilometer die Weißenseer Straße und laufen Sie dann kurz rechts und gleich wieder links. Nach etwa 400 Metern führt der Weg von den Bahngleisen weg. Er biegt links ab und führt Sie, immer an der Panke entlang, hinein in einen kleinen Wald. Weiter am Staubecken der Alten Bernauer Badeanstalt (6) vorbei und unter der Autobahnunterführung hindurch geht es nun durch Felder und Wiesen. An einer kleinen Weggabelung halten Sie sich leicht rechts bis zur Zepernicker Chaussee. Auf der anderen Straßenseite folgen Sie der Theodor-Körner-Straße, biegen bald darauf rechts in die Eichendorffstraße ein und am Ende der Straße links in die Ernst-Moritz-Arndt-Straße. Bleiben Sie auf der Straße, die in die Oderstraße übergeht, und biegen Sie zwischen den Häusern rechts in den Weg am Bahndamm ein. Der S-Bahnhof Zepernick liegt von hier aus zu Ihrer rechten Hand.

Bevor Sie Ihre Rückreise antreten, sollten Sie sich allerdings noch im Kaffeehaus Madlen (G) am S-Bahnhof bei Eis und Kuchen stärken.

Spezieller Inhalt

Stadt Bernau bei Berlin Fremdenverkehrsamt
Bürgermeisterstr. 4
16321 Bernau bei Berlin
Tel. 03338 7619-19
Fax 03338 7619-70


Stationen der Tour

  • Kaiserliche Postamt Wanne im Sumpf

    Gleich am Bahnhof steht das ehemalige kaiserliche...

    Gleich am Bahnhof steht das ehemalige kaiserliche Postamt. Das Gebäude, das zu Beginn des 20. Jahrhunderts errichtet wurde, steht innerhalb einer Art Betonwanne – eine Baumaßnahme, die das Wasser des umliegenden Sumpfes abhalten soll.

    Seit einigen Jahren werden hier keine Sendungen mehr angenommen. Heute finden in der kaiserlichen Post Konzerte und Veranstaltungen statt.

    1
  • Herz-Jesu-Kirche Rotes Leuchten am Himmel

    66 Meter ragt der Turm der Herz-Jesu-Kirche in Bernau in...

    66 Meter ragt der Turm der Herz-Jesu-Kirche in Bernau in den Himmel. Das Gotteshaus wurde in den Jahren 1907 und 1908 im Stil der norddeutschen Backsteingotik erbaut und steht heute unter Denkmalschutz.

    Bei einem Besuch sollten Sie vor allem auf die schönen Glasgemälde in den Fenstern und das seltene Maria-Hilf-Gemälde achten.

    2
  • Bernauer Bahnhofs-Passage Bummeln am Bahnhof

    75 Geschäfte und zahlreiche Cafés und...

    75 Geschäfte und zahlreiche Cafés und Restaurants auf 21.000 Quadratmetern Fläche – das ist die Bernauer Bahnhofs-Passage. Schauen Sie für einen kleinen Bummel vorbei oder stärken Sie sich mit einem Imbiss, bevor Sie Ihre Tour fortsetzen.

    3
  • Teufelspfuhl Ursprung der Panke

    Der Teufelspfuhl ist ein künstlich angelegter...

    Der Teufelspfuhl ist ein künstlich angelegter Teich, in dem sich seit 1934 das Quellwasser der Panke sammelt.

    Von hier aus setzt der kleine Fluss und Namensgeber des Berliner Bezirks Pankow seinen Weg in die Hauptstadt fort. Ein schöner Anblick – auch wenn man hier nicht baden kann

    4
  • Fernradweg Berlin–Usedom 337 Kilometer Freude

    Sollten Sie während Ihrer Tour von Bernau nach...

    Sollten Sie während Ihrer Tour von Bernau nach Zepernick Lust auf mehr bekommen – kein Problem!

    Auf dem Radweg Berlin–Usedom können Sie von Berlin-Mitte aus weite Wiesen, ausgedehnte Waldgebiete und historische Orte bis zur Ostsee-Ferieninsel Usedom 337 Kilometer vom Rad aus erkunden!

    5
  • Alte Bernauer Badeanstalt Petri heil!

    Früher suchten die Bernauer hier Erfrischung...

    Früher suchten die Bernauer hier Erfrischung – heute dient das Staubecken an der Panke den Anglern der Umgebung als „Jagdrevier“.

    Für eine Rast am Ufer brauchen Sie trotzdem keinen Angelschein.

    6

Unser Gastrotipp

  • Kaffeehaus Madlen Café, Kuchen und Eis

    • Bahnhofstr. 81
      16341 Panketal

    Selbstgemachtes Eis und eine köstliche Auswahl an...

    Selbstgemachtes Eis und eine köstliche Auswahl an Kuchen und Torten – das sind nur zwei der guten Gründe, das Kaffeehaus Madlen am S-Bahnhof Zepernick zu besuchen. Stärken Sie sich bei feinem Naschwerk für Ihre Rückfahrt oder die nächste Tour.

    G

Kommentare

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar abgeben zu können

Registrieren

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.