Wahre Poesie - Auf Fontanes Spuren von Köpenick nach Grünau

In seinen „Wanderungen durch die Mark Brandenburg“ widmete der große Dichter Theodor Fontane dem Müggelsee ein ganzes Kapitel. Entdecken auch Sie die malerische Uferlandschaft im Berliner Osten – bei einer Wanderung von Köpenick nach Grünau.

Wegbeschreibung

Los geht’s am S-Bahnhof Köpenick. Verlassen Sie den Bahnsteig Richtung Bahnhofsstraße und folgen Sie dieser bis zum Platz des 23. April (1). Ab jetzt können Sie sich an der Markierung des Theodor-Fontane-Wanderwegs F1 (roter Balken auf weißem Grund) orientieren. Schwenken Sie links in die Lindenstraße ein und überqueren Sie die Spree. Zu Ihrer Linken erstreckt sich die Baumgarteninsel (2), rechts der wunderschöne Blick auf den Ortsteil Spindlersfeld.

Folgen Sie der Straße Alt-Köpenick durch den mittelalterlichen Stadtkern, vorbei am Hauptmann vor dem Rathaus Köpenick (3) bis zum Schlossplatz. Ihr Weg führt Sie weiter durch die historische Gasse der Grünstraße, bis Sie am Ende links in die Kietzer Straße einschwenken. Über einen kleinen Bogen treffen Sie rechts auf die Straße Alter Markt. Diese führt Sie vorbei am Heimatmuseum Köpenick (4) auf die Landjägerstraße, der Sie bis zur Wendenschloßstraße folgen. Halten Sie sich links, bis Sie auf die Salvador-Allende-Straße stoßen, von der Sie kurz vor der Brücke leicht rechts abbiegen, um parallel zur Straße das bewaldete Ufer der Müggelspree zu erreichen. Ihr Weg führt Sie linker Hand vorbei am Ufer, von dem aus Sie einen herrlichen Blick auf die gegenüberliegende Flussseite mit ihren historischen Bauten haben. Nach etwa zwei Kilometern treffen Sie schließlich auf das Ende des Müggelschlösschenweges. Die Straße führt Sie geradeaus durch den Wald, bis Sie dann rechts in die Straße Am Müggelsee einbiegen. Nun erstreckt sich der wunderschöne Große Müggelsee (5) vor Ihnen.

Laufen Sie rechter Hand an der Uferpromenade entlang, von der Sie das Seepanorama mit seinen Segelbooten, Surfern und Ausflugsschiffen auf sich wirken lassen können. Nach gut zwei Kilometern Fußmarsch, hinter dem Restaurant „Müggelsee Terrassen“ (G), biegen Sie rechts ab und laufen die Straße Rübezahl Richtung Süden. Am Müggelheimer Damm angekommen, bietet sich Ihnen die Möglichkeit, einen kleinen Abstecher zum Teufelssee (6) zu unternehmen, indem Sie einfach dem beschilderten Weg auf der gegenüberliegenden Straßenseite folgen. Um Ihre Wanderung ohne Umweg fortzusetzen, gehen Sie rechts auf dem Müggelheimer Damm, bis Sie kurz hinter der Straße Zum Müggelturm links in das Landschaftsschutzgebiet Neue Wiesen (7) einschwenken.

Auf dem Waldweg biegen Sie bei der ersten Gelegenheit links ab, gehen vorbei an einer Häusergruppe und dahinter gleich rechts. Von diesem Weg, der später schräg rechts in den Weg Neue Wiesen übergeht, biegen Sie bei der Weggabelung links und anschließend gleich wieder rechts ab. Nun halten Sie sich rechts, bis scharf rechts ein Weg abzweigt, der in die Müggelbergallee übergeht. Über diesen erreichen Sie den Yachthafen Wendenschloss. Von hier aus bringt Sie die Fähre F12 (8) über die Dahme nach Grünau. Geradeaus über die Wassersportallee erreichen Sie das Ende Ihrer Tour: den S-Bahnhof Grünau.

Spezieller Inhalt

Tourismusverein Berlin Treptow-Köpenick
Alt-Köpenick 31-33, 12555 Berlin
Tel. 030 65575-50 oder -51
Fax 030 6514598


Stationen der Tour

  • Platz des 23. April Die Hand zur Faust geballt

    Der ehemalige Stadtpark wurde zur Erinnerung an den...

    Der ehemalige Stadtpark wurde zur Erinnerung an den Einzug der sowjetischen Streitkräfte am 23. April 1945 umbenannt.

    Auf dem Gelände befindet sich auch ein Mahnmal – eine zur Faust geballte Hand – für die Opfer der „Köpenicker Blutwoche“.

    1
  • Baumgarteninsel Kleines Idyll im Wasser

    Direkt gegenüber vom Platz des 23. April befindet...

    Direkt gegenüber vom Platz des 23. April befindet sich die kleine Baumgarteninsel. Sie entstand, als zur Entwässerung der Kietzer Wiesen der sogenannte Katzengraben angelegt wurde, und diente den Wäscherinnen als Bleich- und Trockenplatz.

    Heute befinden sich Kleingärten auf dem idyllischen Eiland.

    2
  • Rathaus Köpenick Weltweiter Ruhm

    Ein arbeitsloser Schuster – der „Hauptmann...

    Ein arbeitsloser Schuster – der „Hauptmann von Köpenick“ – machte es weltberühmt.

    Doch nicht nur aufgrund dieser Geschichte ist das Rathaus im Stil der Backsteingotik mit seinem 54 Meter hohen Turm ein Muss bei jedem Köpenick-Rundgang.

    3
  • Heimatmuseum Köpenick Von Anfang an

    Die Dauerausstellung „Köpenick – Von...

    Die Dauerausstellung „Köpenick – Von den Anfängen bis zur Gegenwart“ im Heimatmuseum Köpenick dokumentiert die Geschichte des Bezirks.

    Neben archäologischen Funden konzentriert sich die Schau auf die ansässigen Gewerbe, zum Beispiel die Fischerei und die Wäscherei.

    4
  • Großer Müggelsee „Badewanne“ der Berliner

    Er ist der größte der Berliner Seen und gilt...

    Er ist der größte der Berliner Seen und gilt als die „Badewanne“ der Hauptstädter: der Große Müggelsee. Jedes Jahr lockt das circa 7,4 Quadratkilometer große Gewässer Hunderttausende von erholungshungrigen Berlinern in den Bezirk-Treptow-Köpenick.

    Lassen auch Sie sich vom Charme der „Riviera des Ostens“ überzeugen!

    5
  • Teufelssee Mystisches Gewässer

    Er ist nur knapp 150 Meter lang und 100 Meter breit...

    Er ist nur knapp 150 Meter lang und 100 Meter breit – und doch ranken sich um den Teufelssee am Fuße des Kleinen Müggelbergs zahlreiche fantastische Sagen. Einige glauben, dass an der Stelle des Sees einst ein Teufelsaltar gestanden haben soll. Andere Geschichten erzählen von einem prächtigen Schloss, das hier samt seiner Bewohner im tiefen Moor versunken sein soll.

    Der Besuch des Sees lohnt sich aber nicht nur wegen seiner märchenhaften Aura, sondern auch wegen der unberührten Natur.

    6
  • LSG Neue Wiesen Poetisch schön

    An der einzigartigen, verträumten Natur am Westufer...

    An der einzigartigen, verträumten Natur am Westufer des Müggelsees erfreute sich schon der große Dichterfürst Theodor Fontane.

    Heute ist das artenreiche Waldgebiet „Neue Wiesen“ als Landschaftsschutzgebiet ausgewiesen und lässt das Herz jedes Naturliebhabers höherschlagen.

    7
  • Fährlinie F12 Bequem über die Dahme

    Die Fährlinie F12 war die erste Fährverbindung...

    Die Fährlinie F12 war die erste Fährverbindung der Berliner Verkehrsbetriebe und verbindet seit mehr als 70 Jahren die Ortsteile Wendenschloss und Grünau. Die reine Fahrtzeit der ganzjährig verkehrenden Fähre F12 beträgt nur wenige Minuten, an Bord gelten die normalen Fahrscheine des VBB.

    Werfen Sie bei Ihrer Überfahrt einen Blick auf die Boote, die im Yachthafen Wendenschloss liegen.

    8

Unser Gastrotipp

  • Restaurant Müggelsee Terrassen

    • Müggelheimer Damm 143
      12559 Berlin

    Biergarten

    Biergarten

    G

Kommentare

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar abgeben zu können

Registrieren

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.