S-Bahn Berlin Deutsche Bahn S-Bahn Berlin

Fahrplanauskunft

Routenplaner Berlin & Brandenburg

Einen Tag später Einen Tag früher

Weiter zur vollen Stunde Zurück zur vollen Stunde

Deutschland / EU www.bahn.de

28.11.2011

Fremde Züge auf S-Bahn-Gleisen

Gemeinschaftsbetrieb von S-Bahn und Nachtzug schafft Platz für Bauzüge


Wer dieser Tage auf dem Bahnsteig der S-Bahn-Station Nöldnerplatz auf seinen Zug wartet, reibt sich vielleicht erstaunt die Augen. Statt der S-Bahn passiert ein mit einer Diesellok bespannter Nachtzug auf dem Weg vom Bahnhof Lichtenberg ins Instandhaltungswerk am Bahnhof Warschauer Straße den Bahnsteig. Daher können täglich sechs Fahrten der Linie S 75 in beiden Richtungen nur zwischen Wartenberg und Lichtenberg (statt Warschauer Straße) verkehren. Was steckt dahinter?

Ein wesentlicher Eckpfeiler der Planungen für den Umbau der Stadtbahnebene im Abschnitt Ostkreuz – Warschauer Straße – Ostbahnhof ist die Einrichtung eines Gemeinschaftsbetriebes der S-Bahn und der Nachtzugüberführungen auf den Gleisen der S-Bahn. Nur so kann jeweils eins der insgesamt drei parallel verlaufenden Gleise aus Richtung Lichtenberg für Bauarbeiten zurückgebaut und anschließend in neuer Lage und Höhe neu aufgebaut werden.

 

Auf dem Bahnsteig Richtung Erkner wird ein weiterer ZugangAuf dem Bahnsteig Richtung Erkner wird ein weiterer
Zugang zur provisorischen Fußgängerbrücke gebaut.

Das schafft Baufreiheit für den abschnittsweisen Neubau der nördlichen Brücke über die Karlshorster Straße. Dieser erfolgt in den nächsten drei Jahren. Auch der Rückbau und Neubau der Stadtbahnsteige am Ostkreuz und an der Warschauer Straße unter weitestgehender Aufrechterhaltung des S-Bahn-Betriebs funktioniert nur im Gemeinschaftsbetrieb. Diese besondere Art der Betriebsführung wurde bereits vor einigen Jahren beim Neubau der Eisenbahnbrücke über die Stadthausstraße erfolgreich praktiziert und wird beim Ostkreuz-Umbau wiederholt.

Am vergangenen Wochenende wurden die baulichen Voraussetzungen für den Richtungsbetrieb geschaffen, indem zwischen dem Bahnhof Ostkreuz und der Brücke über die Karlshorster Straße eine Weiche in das stadteinwärts führende Gleis 6 eingebaut und das zum Instandhaltungswerk führende Fernbahngleis an diese Weiche angebunden wurde.

 

Ab hier verkehren die Nachtzüge zunächst wieder auf ihrer angestammten Trasse. Bis einschließlich des Wochenendes 10./11. Dezember werden dann östlich und westlich des Bahnhofs Ostkreuz weitere bauvorbereitende Gleisum- und Weicheneinbauarbeiten durchgeführt.

Im Ergebnis dieser Arbeiten wird sich mit dem Fahrplanwechsel am 11. Dezember auch die Betriebsführung der S-Bahn am Ostkreuz und an der Warschauer Straße ändern. Die Linie S 3 aus Erkner endet dann am Ostkreuz, Bahnsteig E Gleis 3, und die Linien in Richtung Lichtenberg verkehren am Bahnsteig E, Gleis 4. An der Warschauer Straße halten die Linien in Richtung Lichtenberg dann am Gleis 6. Mit diesen ersten Maßnahmen ist der Auftakt für den bis 2015 währenden Umbau der Stadtbahnebene (S-Bahn) gegeben – eine weitere Etappe auf dem Weg zum neuen Ostkreuz beginnt.

 

Mit der Neuordnung der Gleisanlagen wird nun ab Dezember 2011 auch der 5. Eingangsbereich des Bahnhofs erbaut. Von der Warschauer Brücke sowie – etwas später – von der O2World führen dann jeweils neue Wege zu zwei je 152,5 Meter langen S-Bahnsteigen.

Wie am Ostbahnhof und künftig am Ostkreuz werden alle S-Bahnen stadteinwärts vom nördlichen Bahnsteig (Gleis 3/4) und alle S-Bahnen stadtauswärts vom südlichen (Gleis 1/2) fahren. Zwei Treppen, eine Fahrtreppe und ein Aufzug je Bahnsteig sichern den bequemen und barrierefreien Zugang. Für eine spätere direkte Heranführung der U1 an den S-Bahnhof wird Vorsorge getroffen und der Zugangsbereich entsprechend erweitert.

Mit dem Umbau des Bahnhofes Warschauer Straße im Zusammenhang mit dem Neubau des Bahnhofes Ostkreuz können Synergien beim Bauen genutzt werden, die auch den Kunden der S-Bahn zugute kommen. So werden die notwendigen Gleissperrungen für die Arbeiten sowohl am Ostkreuz als auch an der Warschauer Straße genutzt. Das erspart den S-Bahnkunden eine noch längere Bauzeit. Nach dem Umbau rechnet die S-Bahn Berlin mit 85 000 Ein-, Aus- und Umsteiger pro Tag.

 

Betriebszustand ab 11. Dezember

 

Alle Artikel zu den Baumaßnahmen am Bahnhof Ostkreuz


Fotos: David Ullrich

Simulation:DBAG