S-Bahn Berlin Deutsche Bahn S-Bahn Berlin

Fahrplanauskunft

Routenplaner Berlin & Brandenburg

Einen Tag später Einen Tag früher

Weiter zur vollen Stunde Zurück zur vollen Stunde

Deutschland / EU www.bahn.de

9. Juni 15

Pressemitteilung

Spandau bekommt zum Havelfest „eigene“ S-Bahn

Feierliche Zugtaufe mit Havelwasser am kommenden Samstag • Rund 20.000 Fahrgäste nutzen den attraktiven Zehn-Minuten-Takt der Linie S5

 

Der Volksmund behauptet bis heute, dass ein echter Spandauer kein Berliner ist. Am Samstag, 13. Juni, trägt die S-Bahn Berlin diesem Umstand augenzwinkernd Rechnung. Anlässlich des Havelfestes nahe der Altstadt bekommen die Spandauer ihre eigene S-Bahn. Ein rot-gelber Zug wird auf den Namen des Bezirks getauft. Nahe der Eisenbahnbrücke entnehmen Bezirksbürgermeister Helmut Kleebank und S-Bahn-Geschäftsführer Peter Buchner um 15 Uhr Havelwasser, das Läufer der Wasserwacht des DRK zum Bahnhof Spandau bringen.

Zum Taufakt auf dem S-Bahnsteig gegen 15.30 Uhr sind alle Einwohner des Bezirks und „natürlich“ die Nachbarn aus Berlin und dem Umland herzlich eingeladen. Mit dem Namenszug „Spandau“ und dem Bezirkswappen ist der Zug künftig als Botschafter des westlichsten Berliner Bezirks im S-Bahn-Netz unterwegs. Mit dem Angebot der Übernahme einer Namenspatenschaft bringt die S-Bahn Berlin ihre besondere Verbundenheit mit den Berliner Bezirken und den Brandenburger Umlandgemeinden zum Ausdruck.

Seit Dezember 1998 ist Spandau als letzter Berliner Bezirk wieder an das S-Bahn-Netz angeschlossen. Die Strecke wurde zuvor 18 Jahre lang nicht befahren. Heute verbindet die Linie S5 den westlichen Endpunkt Spandau im Zehn-Minuten-Takt mit der Berliner Innenstadt.
Wurde im Eröffnungsjahr noch mit 15.000 täglichen Fahrgästen von und nach Spandau gerechnet, sind es heute bereits rund 20.000. Mit 50 Kilometern Länge und 36 Bahnhöfen ist die Linie S5 die längste im Berliner S-Bahn-Netz. Der östliche Endpunkt befindet sich in Strausberg Nord im Landkreis Märkisch-Oderland und wird von Spandau kommend in 91 Minuten erreicht.

Der S-Bahn-Zug „Spandau“ startet um 15.58 Uhr zu seiner Jungfernfahrt nach Strausberg. Dort wird vierzehn Tage später gleich weiter gefeiert. Im Rahmen des 775-jährigen Stadtjubiläums erhält ein weiterer rot-gelber Zug am 27. Juni den Namenszug „Strausberg“.

 

Ingo Priegnitz
Sprecher S-Bahn Berlin
Tel. 030 297-58227
Fax 030 297-58206



Mitteilung als PDF